Logo desktop Logo mobile
Yuliya Bodachevska

Yuliya Bodachevska

Sie wurde in Odessa von der Mafia mit Benzin übergossen und angezündet. Dabei entstanden lebensgefährliche Verletzungen: fratzenhafte Entstellung des Gesichts, Teilverlust der Ohren, Verziehung der Brust und des Halses, Kontrakturen und Funktionsverlust beider Hände. In Odessa wurden erste lebensrettende Maßnahmen durchgeführt. Dann stellten die Kirchengemeinde von Odessa und eine Privatperson aus Aschaffenburg den Kontakt zu ‘placet’ her.

Von Februar bis  April 2003 wurde Yuliya im DRK-Klinikum Westend von fünf plastischen Chirurgen insgesamt 10 mal operiert. Es wurden Hauttransplantationen und Gewebedehnungen vorgenommen. Lippen, Nasenspitze und linkes Ohr wurden rekonstruiert, Schwimmhäute an den Händen entfernt.

Während der operationsfreien Zeit wurde Yiliya privat untergebracht und dort intensiv betreut. Die durch die Operationen wieder hergestellte Beweglichkeit der Hände wurde mit Krankengymnastik weiter verbessert.

Am 28. April 2003 war Yuliya in der Lage, ihren Heimflug nach Odessa anzutreten.