Logo desktop Logo mobile
Organisation

Organisation

Der gemeinnützige Verein ‚placet e.V.’ wurde im Jahre 2001 von Prof. Frank W. Peter zusammen mit anderen Ärzten gegründet, um Menschen zu helfen, die über keine eigenen finanziellen Mittel verfügen und in ihren Herkunftsländern keine angemessene medizinische Behandlung bekommen können. Der Verein arbeitet eng mit anderen Hilfsorganisationen, Kirchen und Privatinitiativen zusammen, um mit den Verletzten in Verbindung zu treten.

Das ’placet’ Ärzteteam entscheidet nach Durchsicht der Anträge, Unterlagen und Fotos, wem geholfen werden kann. Die Verletzten und nötigenfalls ihre Begleitpersonen werden nach Berlin geflogen und in einer Wohnung, die ’placet’ kostenlos zur Verfügung stellt, untergebracht.

Auch bei allen Formalitäten und Anforderungen des täglichen Lebens sind die Mitarbeiter von placet behilflich. Bei Sprachproblemen werden Dolmetscher hinzugezogen. Die Behandlung und Operationen der Patienten finden in Berlin im DRK-Klinikum Westend und im Helios Klinikum Emil von Behring statt.

Entstellungen, Verbrennungsnarben, Funktionsausfälle, Kontrakturen, offene Wunden und andere körperliche Defekte werden mit den Methoden der Plastischen Chirurgie, einschließlich mikrochirurgischer Techniken, behandelt.
Neben der funktionellen Rekonstruktion zielt das ’placet’ Ärzteteam auf die Wiederherstellung eines menschenwürdigen, ästhetischen Aussehens. Gleichzeitig kümmern sich Psychologen um die seelischen Folgen der Verletzten. Diese umfassende Behandlung unterstützt auch die Entwicklung der Persönlichkeit und die interkulturelle Perspektive der Patienten.

Für placet ist Nachhaltigkeit besonders wichtig. Das bedeutet, dass zu allen placet-Patienten langfristig Kontakt gehalten wird. Bei schweren Entstellungen sind häufig viele Operationen und wiederkehrende Behandlungen notwendig.